Bartpflege

Die Bartpflege?

Die Bartpflege ist Teil der Männerpflege, die aus Gesichtspflege, Körperpflege, Haarpflege und eben auch Bartpflege besteht – das Thema rund um Pflege des Bartes. Sie besteht sowohl aus dem „in die Form bringen“ des Bartes (inklusive des Barber Besuches) als auch, im engeren Sinne, aus dem Reinigen, Pflegen, Stylen des Bartes. Im weiteren kümmern wir uns um die Bartpflege im engeren Sinne.

 

Was ist Bartpflege?

Die Bartpflege setzt sich aus dem Bart-Schnitt, der Bartreinigung, der eigentlichen Bartpflege und dem Bartstyling zusammen.

Den Bart zu schneiden wird auch als Bart stutzen bezeichnet. Dies kann entweder selber zu Hause mittels eines Haarschneide-Gerätes erfolgen oder bei einem Frisör, Herrenfrisör, Barber. Der Barber ist ein modernerer Begriff des Herrenfrisörs. Es werden immer mehr Barber Läden, auch Barber Shops genannt, eröffnet. Ihnen ist eigen, dass sie sich nur an die männliche Klientel wenden und aus dem Trend rund um den Bart entstanden sind.  Die radikalste Form des Bartschnittes ist sicherlich die Rasur, deren Ziel es ist die Haare zu entfernen.

Die Reinigung erfolgt meistens während der Körperreinigung (Baden, Duschen, Gesicht waschen). Die Bart-Reinigung kann entweder mittels eines speziellen Bartreinigungsgels, -schaum, -shampoos oder -creme erfolgen oder mit einem Kombi-Produkt (Bart und Gesicht oder auch Bart, Gesicht und Körper). Im Kapitel Bartpflegeprodukte gehen wir näher darauf ein, welche Produkte es für die Reinigung des Bartes gibt.

Die Bartpflege im engeren Sinne ist das Auf- und Einbringen von Pflegeprodukten in den Bart und auch die darunter befindlichen Hautschichten. Hierzu gibt es verschiedene Produkte wie z.B. Bartöle oder auch Bartcremes. Einige Produkte haben einen sowohl pflegenden wie auch stylenden Charakter. Näher setzen wir uns mit den verschiedenen Produkten im Bereich der Produkte für die Bartpflege auseinander.

Das Styling des Bartes reicht von einem stilistisch „in die Form“ bringen bis hin zum bewussten und sichtbaren Stylen erfolgen. Das bekannteste ist sicherlich das Zwirbeln der Schnurrbartenden. Für eine Detailliertere Aufstellung verweisen wir auf die Seite über die Bartpflege-Produkte.

 

 Bartpflege was tun?

Grundsätzlich sollte der Bart regelmäßig, am besten einmal täglich, gereinigt werden. Hierbei raten wir zu speziellen Reinigungsprodukten bzw. ein Kombi-Produkt für die Bart und Gesichtsreinigung.

Anschliessend sollte der Bart gepflegt werden, ganz nach Belieben dem Ziel entsprechend: Einfach nur pflegen, dann empfehlen wir ein Bartöl oder auch ein All-in-One Produkt, dass sowohl Gesichtspflege als auch Bartpflege in einem ist.

Ein Bart-Balm ist auch ein Kombi-Produkt, da es den Bart pflegt und auch zum Stylen des Bartes verwendet wird.

Reine Styling-Produkte für den Bart sind Bart-Pomade oder auch eine Bart-Wixe.

Ein Kamm oder eine Bürste kann regelmäßig, nach Belieben, verwendet werden.

Um die Form zu erhalten sollte regelmäßig die angrenzende Haut (z.B. Hals) rasiert werden und auch der Bart an sich getrimmt werden.

 

Warum Bartpflege?

Die Bartpflege dient zum Pflegen des Bartes. Die Bartpflege im engeren Sinne, also das Verwenden von Bart-Pflege-Produkten, ist wichtig, um die unter dem Bart befindlichen Hautpartien mit pflegenden Stoffen (z.B. Feuchtigkeit) zu versorgen und somit Rötungen, Juckreizen und in Folge Hautschüppchen vorzubeugen.

Die Reinigung des Bartes dient dazu Schmutz, Gerüche etc. aus dem Bart zu entfernen.

 

Ziele der Bartpflege?

Das Ziel der Bartpflege ist, dass der Bart gepflegt aussieht. Der Bart als Teil des Gesichtes ist ein entscheidender, weil dominierender, Teil des Gesichtes und somit des Auftritts eines jeden Bartträgers. Daher ist der gepflegte Bart für den gepflegten Auftritt wichtig.

Die Bartpflege sorgt aber auch dafür, dass das Jucken, Abschuppen und das Röten der Haut unter dem Bart reduziert und eliminiert wird.

Am Ende des Tages geht es darum, dass Mann sich wohl in seiner Haut fühlt.

 

Bartpflege wie oft?

Es kommt auf den Einzelnen an, und kann daher nicht pauschal beantwortet werden.

Eine gute Faustregel ist, den Bart zu pflegen wenn man sich reinigt, also duscht, wäscht oder badet.

Auch die Frequenz des Barber-Besuchs bzw. des Stutzen des Bartes zu Hause ist Geschmackssache. Ein Richtwert ist von einmal die Woche bis jede zwei bis vier Wochen einmal. Dies hängt sicherlich von dem individuellen Bartwuchs ab, wie schnell der Bart wächst, oder auch wie dicht und kräftig er ist.

 

Was bringt Bartpflege?

Die Bartpflege bringt sicherlich das Gefühl gut gepflegt zu sein, und somit Sicherheit im Auftreten nach außen. Außerdem ist ein gepflegter Mann immer eine Augenweide.

Sie hat aber auch einen direkten Effekt: Das Haar und die darunter liegende Haut ist gepflegt und daher weniger anfällig für Juckreize oder Schuppenbildung.

 

Ab wann Bartpflege?

Sobald sich der 3 Tages Bart abzeichnet, also etwas mehr als ein paar Stoppel, sollte man eine Pflege nehmen, die sowohl für die Gesichtshaut, als auch für den Bart konzipiert ist. Welche Bartpflege-Produkte es gibt, wird hier erklärt.

 

Was gehört zur Bartpflege?

Die Bartpflege besteht aus drei Schritten: Reinigen, pflegen, stylen.

 

 

Wie geht Bartpflege? Bartpflege wie?

Der Bart ist durch ein regelmäßiges Trimmen, zu Hause oder beim Barber, zu pflegen und in Form zu bringen. Dies sollte jede Woche oder mindestens jede 2te oder 3te Woche erfolgen.

Das eigentliche Pflegen des Bartes findet mit speziellen Pflegeprodukte für den Mann statt: Die Bartpflege erfolgt in drei Schritten:

  1. Reinigung:  Diese findet während der Körperreinigung statt. Spezielle Bartreinigungsprodukte helfen dabei. Über Produkt-Arten sprechen wir hier
  2. Pflege: Anschließend werden reine Bartpflege-Produkte oder Kombi-Produkte, all-in-one Pflegen, benutzt. In dieser Sektion gehen wir näher darauf ein.
  3. Styling: Den Abschluss können, müssen aber nicht, Bart-Styling-Produkte bilden, in die wir hier einführen.

 

Bartpflege, was braucht man?

Zum Trimmen des Bartes braucht man einen Langhaarschneider oder auch Bart-Trimmer, der elektrisch betrieben wird. Es gibt auch mechanische Barttrimmer, auf die wir hier aber nicht eingehen werden. Um die Kanten, an der Wange oder auch am Hals gerade zu ziehen wird ein Nassrasierer empfohlen, falls der Bart-Trimmer diese Aufgabe nicht erledigen kann. Einige Nassrasierer besitzen auch eine spezielle Klinge zum Trimmen der Kanten. Alternativ kann Mann natürlich auch zum Barber gehen, der das Schneiden, Trimmen und Shaven, also Rasieren, in einem erledigt.

Ein Produkt für die Gesichtsreinigung wird empfohlen, also ein Gel oder Schaum oder eine Waschcreme, die den Bart reinigt. Der Waschvorgang bereitet die Haut auch für die Aufnahme der Pflege bzw. die Rasur vor. Ein mildes Reinigungsprodukt ermöglicht die tägliche Anwendung. Es gibt Produkte, die sowohl für die Bart- als auch für die Gesichtsreinigung entwickelt wurden.

Der Bart will auch gepflegt werden, daher empfehlen wir ein All-in-One Produkt, dass sowohl eine Gesichtspflege als auch eine Bartpflege ist – geht einfach schneller. Dies kann durch ein Bartöl ergänzt werden.

Viele Männer benutzen nur ein Bartöl für kürzere Bärte. Dieses wird aber von vielen als zu fettig wahrgenommen. Daher gibt es auch trockene Bartöle. Öle können aber den Nachteil haben, je nach Haut und Hauttyp, dass sie zu reichhaltig für die Haut sind und daher kleine Pickelchen hervorrufen. Das Bartöl auch als Gesichtspflege zu verwenden ist nicht zu empfehlen. Öle hinterlassen auf der Haut einen Film. Dieser wird auf der Gesichtshaut als unangenehm oder störend (Fettglanz) wahrgenommen.

Für längere Bärte wird ein Bartbalm verwendet. Dieser hat auch stylende Eigenschaften.

 

Bartpflege was braucht man wirklich?

Das Minimum-Paket, wenn der Schnitt beim Barber stattfindet, besteht aus einem Bartreinigungsprodukt und einem Bartpflegeprodukt. Das ist es.

Wir empfehlen sowohl bei der Reinigung, als auch bei der Pflege ein Kombiprodukt, dass auch für das Gesicht genommen werden kann. Ist sicherlich nicht ganz puristisch, kommt aber dem Mann und wie er sich pflegt näher.

Wenn dann noch der Bart gestylt werden soll, dann vielleicht noch ein Bartstyling Produkt.

 

Alles für die Bartpflege?

Kurz und knackig für die Bartpflege:

  • Langhaarschneider für den Bart an sich
  • Nassrasierer für die Konturen, daher auch ein Rasierschaum oder Rasiergel
  • Bart-Kamm (für längere Bärte) oder Bart-Bürste (für kürzere Bärte)
  • Ein All-in-One Produkt für die Bart und Gesichtspflege in einem
  • Alternativ, wenn man bereits ein Gesichtspflegeprodukt hat, dann ein Pflegeprodukt nur für den Bart, wie ein Beardbalm oder ein Bartöl.
  • Zum Abschluss ein Bartstyling-Produkt, wenn Mann den Bart etwas in Form bringen möchte.

 

Die perfekte Bartpflege?

Perfekt gepflegt ist Mann, wenn die Grundlage stimmt. Daher sollte der Bart jede Woche oder jede zweite Woche gestutzt werden – entweder zu Hause oder beim Barber. Die Ränder können, müssen aber nicht, mehrmals die Woche rasiert werden. Dies hängt auch vom persönlichen Empfinden ab.

Darauf aufbauend kann dann für die tägliche Reinigung ein mildes Waschgel, entweder eines speziell für den Bart (Beard-Wash) oder auch ein Kombiprodukt für das Gesicht und den Bart verwendet werden.

Mit einem speziellen Bart-Kamm, für den längeren Bart, oder einer speziellen Bart-Bürste, für den kürzeren Bart, kann dann der Bart noch einmal durchgekämmt werden.

Für die eigentliche Pflege, da Männer es pragmatisch lieben, ein All-in-One Bart-und Gesichtspflege-Produkt. Hierbei ist zu beachten, dass das Produkt in den Bart einmassiert wird. Nicht zu heftig drücken, sondern in sanften Bewegungen einmassieren. Bei mehr Pflege für den Bart ergänzend dann ein Bartöl oder auch ein Beardbalm verwenden.

Ein Styling-Produkt, wie eine Bartpomade bildet dann den Abschluss. Hier kommt es darauf an wie lang der Bart ist, wie man ihn stylt. Aber auch auf den Schnitt kommt es an, wobei wir wieder am Anfang der perfekten Bartpflege, dem Schnitt, sind.

 

Die richtige Bartpflege?

Die richtige Bartpflege ist vom Typ abhängig. Was für eine Haut habe ich? Was für ein Ziel will ich verfolgen? Wieviel Zeit will ich investieren? Daher sollte jeder Mann sich selbst-kritisch analysieren und auch lieber etwas rumprobieren, bis er das passende Produkt und die passenden Schritte gefunden hat.

 

Die beste Bartpflege?

Die beste Grundlage für die beste Bartpflege ist sicherlich der Gang zum Barber, entweder jede Woche oder jede zweite Woche. Für zuhause benötigt der Mann dann ein mildes Gesichtsreinigungsgel, was auch auf den Bart abstimmt ist, und eine All-in-One Pflege. Wenn der Bart länger ist, dann ein Bart-Öl. Dazu einen Kamm oder eine Bürste für den längeren Bart. Zum leichten Stylen dann ein Beard-Balm oder eine Bart-Wixe, falls extreme Styles, wie das Zwirbeln der Schnurbartenden, gewünscht sind.

 

Tipps für die Bartpflege?

Vor der Nassrasur sollte das Gesicht mit warmem Wasser und einem Reinigungsprodukt gewaschen werden. Durch die Wärme werden die Haut und die Haare auf die Rasur vorbereitet. Das Reinigungsprodukt nimmt den Dreck ab und bereitet die Haut noch zusätzlich auf die Rasur vor. Die spezielle Formulierung ist sanft zur Haut. Mehr zu Produkten rund um die Bartpflegen ist hier zu finden.

Vor der Trockenrasur sollte eine Pre-Shave Lotion aufgetragen werden. Das Gesicht wird erst nach der Rasur gewaschen – nicht vorher. Grund ist hierfür, dass der Bart stopplig und nicht weich sein muss, damit das Gerät greift und die Haut nicht übermäßig strapaziert wird.

Das Bartpflegeprodukt sollte in den Bart ‚eingearbeitet‘ werden, also nicht nur auf den Bart gestrichen werden, sondern mittels der Fingerkuppen tief in den Bart eingebracht werden. Es wird empfohlen auch die darunterliegende Gesichtshaut mit dem Produkt zu versorgen. Das beugt Jucken, Reizen und Schuppen vor. 

 

 

Hier geht es weiter: